Die Schmerztherapie von Liebscher & Bracht

Über 90% der heutigen Schmerzzustände können bereits in der ersten Behandlung um ein vielfaches gelindert werden

Eine zufällige Entdeckung führt zu einer revolutionären Schmerztherapie

Am Anfang dieser neuen Schmerztherapie steht – wie so häufig – eine zufällige Entdeckung und eine große Leidenschaft: Roland Liebscher-Bracht interessierte sich von klein auf für die faszinierende Welt der asiatischen Kampfkunst und ihre eleganten Bewegungsabläufe. Ab Mitte der 1980er Jahre zählte er mit seinen eigenen Schulen zu den bedeutendsten Kampfkunst-Lehrern in Deutschland. Bei den regelmäßigen Bewegungsübungen während des Trainings machte er schließlich eine erstaunliche Entdeckung: Immer wieder hatten Schüler, die zuvor noch unter starken Schmerzen litten, nach bestimmten Bewegungsübungen deutlich weniger oder sogar gar keine Beschwerden mehr.
Wie war das möglich? Was steckte dahinter? Bisherige schulmedizinische Erkenntnisse konnten darauf keine befriedigende Antwort geben, sodass sich Roland Liebscher-Bracht selbst auf die Suche begab. Als seine Bewegungsübungen sogar bei den Schmerzpatienten seiner Frau, der Ärztin Dr. Petra Bracht, erstaunliche Erfolge zeigten, wussten beide: Hier haben wir etwas entdeckt, das die Schmerztherapie verändern kann!

Wie entstehen die Schmerzen?

Warum haben so viele Menschen in der heutigen Zeit immer mehr Schmerzen, obwohl der moderne Alltag doch weniger körperliche Belastungen erfordert? Und wie kommt es, dass diese Schmerzen von der heutigen Medizin nicht dauerhaft behoben werden können?
All diese Fragen trieben die intensive Forschungsarbeit von Roland und Petra Liebscher-Bracht immer weiter voran, ehe sich eine völlig neue Sichtweise auf die Schmerzentstehung herauskristallisierte: Da wir in unserem modernen Alltag durch einseitige Bewegungsmuster nur noch wenige Gelenkwinkel nutzen (z. B. weil wir viel sitzen), entstehen langfristig starke Überspannungen in den Muskeln und Faszien. Dadurch wird enormer Druck auf die Gelenke und Wirbel ausgeübt, die infolgedessen verschleißen. Rezeptoren im Körper registrieren diese Schädigung und leiten die Information an das Gehirn weiter. Das Hirn projiziert daraufhin einen Alarmschmerz in die betroffene Körperregion.

› Erfahren Sie mehr über Osteopressur

Die Liebscher & Bracht Schmerztherapie kommt ganz ohne Medikamente und Operationen aus.
Der Schmerz wird auf natürliche Weise manuell behandelt.

Revolutionär ist dabei der Stellenwert, den wir dem Schmerz zuweisen. Denn die Funktion der meisten Schmerzen ist der Schutz unseres Bewegungssystems, weshalb wir sie auch Alarmschmerzen nennen. Wird ein solcher Alarmschmerz zum Schutz des Systems geschaltet, lässt der betroffene Mensch instinktiv von der natürlichen Bewegung ab.

Ein Teufelskreis, der in die Sackgasse zunehmender Verkürzung und Bewegungseinschränkung führt!

Deshalb ist es von essenzieller Wichtigkeit, die genaue Ursache für das Schmerzproblem zu finden und zu beheben. Werden Alarmschmerzen ignoriert, kommt es in Folge zu Schädigungen am Bewegungsapparat wie z.B. Arthrose (Gelenkverschleiss) oder Diskushernie (Bandscheibenvorfall) usw.

Folgende Stellen können mit der Liebscher & Bracht Schmerztherapie erfolgreich behandelt werden und noch weitere mehr

Download PDF